Odessa Barben (Puntius ticto) eingezogen

Gestern sind elf Odessa Barben in unserem Aquarium eingezogen. Es war gar nicht so einfach hier in Dresden welche zu bekommen. Eigentlich unverständlich, da es wirklich sehr schöne Tiere sind. Das Problem scheint mir zu sein, dass die Barben in ihre Jugend eher unauffällig aussehen und sich daher wohl eher schlecht verkaufen. Ich habe sie am Ende extra bestellen müssen.

P. stoliczkanus var ODESSA

Wie schon gesagt – die Tiere sehen anfangs recht unscheinbar aus – silbern mit rotem Schwanz. Nach einiger Zeit färben sich die Männchen dann an Bauch und Rücken sehr dunkel, ja fast schon schwarz. In der Mitte bleibt ein schöner roter Streifen. Auch die Augen verfärben sich mit der Zeit in ein dunkles Rot mit schwarzer Pupille.

Ich hatte schon mal Odessa Barben, daher weiss ich, dass die Nachzucht nicht so problematisch ist. Es empfiehlt sich eine grössere Menge Java Moos im Aquarium zu platzieren und die Tiere dann mit roten Mückenlarven zu füttern. Führt man dann einen Teilwasserwechsel mit merklich unterschiedlicher Wassertemperatur durch, dann kann man wildes Balz- und das Ablaichen beobachten.

Da die Barben Laichräuber sind, sollte das Ablaichen in einem Zuchtbecken erfolgen. In meinem Gesellschaftsbecken hatte ich immer wieder Glück einen Jungfisch durch zu bekommen.

Bildquelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Odessabarbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.