Jikov DIF-23 gereinigt

Da die Fertigstellung des alten Tschechen gute Fortschritte macht, wird es Zeit dem anderen Patienten mal Leben einzuhauchen.

Also war ich vorgestern wieder in der Garage, um den Škoda zu starten. Auch ein längerer Versuch den Hundertka zum arbeiten zu bewegen war erfolglos. Schuld ist höchstwahrscheinlich der zu geringe Kraftstoffzufluss.

Ich habe das gleich mal zum Anlass genommen, den Vergaser von Škoda zu rupfen und ihn (zerlegt) einem Ultraschallbad zuzuführen. Nun sieht er aus wie neu und ist super leichtgängig.

Mein Kollege hat mir dann gleich noch geholfen die Strömungsverhältnisse um die Drosselklappe zu optimieren. Er hat mir ein paar komplett in der Drosselklappenwelle versenkbare Schrauben zurechtgemacht und anschließend noch die Welle selbst und die Drosselklappe optimiert. Der wirksame Querschnitt um die Klappe wurde so wirklich deutlich vergrößert.

Morgen werden der Benzinfilter und die Benzinpumpe noch gereinigt. Wahrscheinlich ist der Filter. An den hatte ich gestern gleich gar nicht gedacht. Es bleibt spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.