Blogparade: Top Computerthemen in 2011

Ich mache mal hier wieder bei einer Blogparade bzw. einem Gewinnspiel mit. Gesucht sind die sieben Themen, die aus eigener Sicht, das Jahr 2011 im Bereich IT bestimmen bzw. von besonderem Interessen sein werden. Zu gewinnen gibt es ein 15,6″ Notebook, ein Compaq 615 mit 1GB Ram, 160GB HDD und AMD Sempron, oder 1 bzw. 2 Monate Bannerwerbung für den eigenen Blog auf www.tipps-archiv.de.

Appstore für den Mac

Für mich als Mac Nutzer ist der anstehende Start des App-Stores für diese Plattform sehr spannend. Einerseits finde ich die Möglichkeit jederzeit problemlos Software über einen sicheren Kanal (im Sinne von geprüfter Software) kaufen zu können, andererseits befürchte ich zu viel Reglementierung. Sollte Apple den Weg gehen, den sie bereits auf iPad und iPhone eingeschlagen haben (Installation von Applikationen NUR über den App-Sore oder JailBreak), dann kehre ich dieser Plattform sofort den Rücken.

LTE

Als Bewohner einer für Breitband untererschlossenen Gegend bin ich gespannt, ob bzw. wie schnell LTE verfügbar sein wird. Da unser zu Hause definitiv nicht per DSL angebunden werden wird, ist dies die einzige Hoffnung irgendwann mal Breitband zu bekommen.

Medienkonsum im Wohnzimmer

Wie man an AppleTV und der Google TV-Box Lösung sieht, hat der Kampf um das Wohnzimmer längst begonnen. Ich kann aus den oben beschriebenen Gründen derzeit dieser Entwicklung leider nur passiv folgen. Allerdings finde ich die sich bietenden Möglichkeit wie Filme leihen, Webdienste, Applikationen über den Fernseher bzw. eine Box darunter sehr cool.

Die Möglichkeiten, die sich aus der Verschmelzung von Internet und klassischem Fernsehen ergeben, führen hoffentlich dazu, dass die Qualität der angebotenen Inhalte wieder auf Normalmaß steigt. Mal ehrlich, den Schund, der zu 90% im TV läuft, kann man sich echt nicht mehr ansehen ohne komplett zu verblöden.

Windows 7 & Linux (Ubuntu)

Windows 7 wird für mich vor allem beruflich ein Thema, da wir mit dem SP1 an unserem Institut die Rechner auf diese Version umstellen werden. Die Vorarbeiten sind zum größten Teil durchgelaufen (Netinstall, Software Tests).

Mit Linux (meist Debian) beschäftige ich mich ja beruflich ohnehin schon ausführlich. In letzter Zeit habe ich Linux (Ubuntu) auch regelmäßig auf dem Desktop meiner Entwicklungsmaschine genutzt. Ich fühle mich da zwar noch nicht so heimisch wie auf dem Mac, allerdings werde ich mich 2011 vor allem mit Ubuntu eingehender beschäftigen.

Quo vadis Apple?

Wenn man ehrlich ist, dann kamen die meisten coolen Innovationen in Bezug auf Computer (ich meine hier alle Endgeräte) und Nutzerinterfaces in den letzten Jahren von Apple. Man kann dazu stehen wie man mag, aber der große Einfluss auf die Branche ist nicht zu leugnen. Ich bin gespannt, ob Apple diese Innovationskraft bleiben kann und mit welchen Dingen sie uns 2011 überraschen werden. Mit Lion steht schon mal die nächste Version ihres Betriebssystems in den Startlöchern.

Micropayment & Facebook

Micropaymant a la Flattr oder Kachingle ist (zumindest in der Blogosphäre) in vieler Munde. Ich bin sehr gespannt, ob sich diese Art und Weise für Inhalte im Netz „zu bezahlen“ durchsetzt. Spannend ist auch die Frage wie lange Facebook noch wartet, dieses Feature zu integrieren. Dies sollte über den allgegenwärtigen „Like-Button“ nicht allzu schwer sein und würde „das Netz“ sicher nachhaltig verändern.

Datenschutz / Freiheit im Internet

Zuletzt noch der Datenschutz – sicher das essentielle Thema für alle, die sich im Internet bewegen.  Schaue ich mich um, dann gibt es einige Bekannte, die ohne soziale Netzwerke schon gar nicht mehr leben können.

Ohne paranoid erscheinen zu wollen,sehe ich die äußerst fragmentierte Verteilung persönlicher Daten in verschiedenen Netzwerken als sehr problematisch an. Mich nervt neben Sicherheitslücken vor Allem, dass allzu oft gedankenlos und ungefragt Daten von/über Dritte(n) weitergegeben werden. Schönes Beispiel sind Photos von Freunden, die öffentlich verfügbar und ungefragt mit den Namen aller Leute, die zu sehen sind, getagt werden.

Spannend wird auch, ob die Regierung sich weiter vor den Karren der „Content-Mafia“ spannen lässt und die Internet-Gemeinde weiterhin mit so tollen Dingen wie dem Zugangserschwerungsgesetz, dem Dreistufenverfahren oder der Depublikation „erfreut“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.