Toyota Avensis T25 Radbolzen wechseln

Auch mich hat es erwischt, ich musste an meinen Toyota Avensis T25 Radbolzen wechseln. Insgesamt fünf(!) Stück. Dabei hing einer nur noch so „auf halb acht“ an meinem Rad links hinten herum. Die übrigen vier sind beim Lösen (mit Drehmomentschlüssel) ohne grossen Kraftaufwand einfach abgerissen – zwei rechts vorn, zwei rechts hinten, einer links hinten.

Da ich so nicht mehr aus meiner Halle fahren konnte bzw. wollte, habe ich erst mal recherchiert und mir dann bei Toyota fünf Radbolzen + Muttern und ein Servicewerkzeug (SST) geholt (09628-10011, ca 25€, gute Qualität, siehe Bild 3). Eigentlich ein ganz normaler Ausdrücker mit gerader Anlagefläche.

Der Verkäufer bei Toyota war sehr entspannt und meinte auf meine Nachfrage, dass so etwas schon mal vorkommt

Fall jemand ebenfalls selbst Hand anlegen will – hier ein kleiner Bericht wie ich es gemacht habe. Wie immer gilt: Kopf einschalten und die Sicherheit am Arbeitsplatz nicht vernachlässigen.

Dieser „Bericht“ ist keine offizielle oder zertifizierte Anleitung oder Dokumentation und erhebt keinen Anspruch darauf, vollständig oder richtig zu sein. Für Euer Tun seid Ihr selbst verantwortlich. Im Zweifelsfall Finger weg von den Bremsen und eine Werkstatt aufsuchen!!!

Werkzeug:

  • Drahtbürste, Schraubendreher, WD40, Wagenheber, Unterstellbock
  • 13er, 14er, 15er und 21er Schlüssel, Drehmomentschlüssel
  • Hammer, SST
  • ggf. Bremsenrücksteller
  • Bremsenreiniger, ggf. Keramikspray, Lappen

Drehmomente (laut Werkstattbuch):

Vorderachse Bremssattel 30Nm
Sattelträger 102NN
Hinterachse Bremssattel Nm
Sattelträger 47Nm

Vorderachse:

  1. Auto aufbocken und sichern (Bock und Räder drunter, so dass die Kiste im falle eines Falles nicht komplett runter fällt und Euch einklemmt)
  2. Rad in die jeweilige Richtung voll einschlagen (rechtes Rad -> rechts)
  3. alle Schrauben von hinten mit dünner Drahtbürste und ggf. Schraubendreher von Rost und Schmodder befreien + mit WD40 einsprühen
  4. Bremssattel lösen (13er Schlüssel, 2 Schrauben) und danach den Bremssattel abnehmen. Den Bremssattel nicht einfach so herum hängen lassen sondern fixieren – meist hängt man ihn mit einem stabilen Draht an die Feder (Nicht so wie im Video machen!)
  5. Bremklötzer entfernen
  6. Schrauben vom Sattelträger lösen (2 Schrauben, 15er Schlüssel) – hier wird Kraft benötigt!
    Leider sitzt die obere Schraube recht eng, so dass man nur mit einer kurzen Verlängerung arbeiten kann. Je höher das Auto steht, desto mehr Platz hat man, um z.B. einen langen  Drehmomentschlüssel zum lösen zu nutzen. Hier habe ich auch ganz schön rumgewürgt … anschliessend Träger entfernen.
  7. De Bremsscheibe ist frei und kann nun vom Rad genommen werden.
    Hinten hatte ich das Problem, dass die Scheibe fest hing. sollte das so sein, dann nimmt man die beiden Schrauben vom Sattel und schraubt sie vorsichtig und vor allem gleichmässig(!!!) in die beiden freien Löcher in der Bremsscheibe. Diese wird nun vom Träger gedrückt. Tut sich nichts, kann man ggf. mit einem Gummihammer gegen die Bremsscheibe schlagen. Bringt das auch nix, dann unbedingt einen Abzieher verwenden.
  8. Ist die Scheibe runter, dann ist man fast am Ziel. Man hat nun die Radnabe mit den Bolzen vor sich. Die Bolzen können in eingebautem Zustand nach innen (in Richtung Motor) gedrückt werden. Dazu befindet sich hinter der Nabe im Sicherungsblech eine Aussparung (siehe Bild 6 und siehe Video) durch die man die Bolzen rein bzw. raus bekommt. Im Video sieht das geräumiger aus als es ist – ich musste mich erst mal durch Rost und Schmodder kratzen.
  9. Den defekten Radbolzen kann man nun zurück drücken bzw. auch schlagen. Bei mir war es zumindest hinten so, dass ich die Bolzen nicht (mit vertretbarer Gewalt) zurück schlagen konnte, daher war der Kauf des SST eine gute Idee.
  10. Ist der Bolzen raus, dann alles reinigen und den neuen Bolzen von innen durch stecken und von aussen mit einer Radmutter fixieren. Den Radbolzen kann man nun (durch gegen halten mit einem Maulschlüssel über zwei andere Radbolzen, siehe Bild 5) in die Nabe ziehen. Dabei immer schön vorsichtig agieren, um nicht ab zu rutschen bzw. den Bolzen schief ein zu ziehen (kaum möglich).
  11. Geschafft! Anschliessend hab ich in umgekehrter Reihenfolge alles wieder zusammen gebaut.
    Dabei hab ich alles penibel gereinigt (Bremsenreiniger! Fett auf Bremsscheiben und -klötzern ist keine gute Idee)
  12. Sollte beim aufsetzen des Sattels der Bremskolben zu weit draussen stehen, dann muss der zurück gedrückt werden. Dazu hatte ich mir dieses Set besorgt (für den Preis schon ordentlich, ein Adapter für Toyota ist mit dabei). Am Ende habe ich das aber nicht gebraucht. Hat man kein Werkzeug, kann man den Kolben auch vorsichtig mit einer Rohrzange oder einer Schraubzwinge drücken. Der Kolben muss beim Toyota dabei nicht gedreht werden.
  13. Rad drauf – Anzugmoment für Stahlfelgen und Standardreifen: 103Nm

Hinterachse:

  1. Aufbocken und sichern, Rad abnehmen
  2. alle Schrauben von hinten mit dünner Drahtbürste und ggf. Schraubendreher von Rost und Schmodder befreien + mit WD40 einsprühen
  3. Bremssattel lösen (13er Schlüssel, zwei Schrauben), Sattel lösen und sichern
  4. Bremsklötzer entfernen
  5. Schrauben vom Sattelträger lösen (2 Schrauben, 14er Schlüssel – ja, wirklich!) – auch hier wird etwas mehr Kraft benötigt, Sattelträger abnehmen
  6. Da hinten ja die Handbremse mit in der Scheibenbremse wirkt muss diese gelöst werden. Unbedingt darauf achten, dass das Fahrzeug gegen wegrollen gesichert ist (Gang einlegen, Bremskeile vorlegen)!
  7. siehe Punkt 7 beim Wechsel vorn
  8. Auch hinten können die Bolzen nach innen gedrückt werden. Allerdings gibt es imGegensatz zur Vorderachse  keine Aussparung und die Feststellbremse ist zudem im Weg. Ich habe die Bremse so gelassen und die Nabe mit den defekten Bolzen so gedreht, dass ich mit dem SST ansetzen konnte. Der Bolzen fällt dann nach innen und kann aus der Bremse gefischt werden. Den neuen Bolzen habe ich dann von innen in die Nabe gefummelt. Ist etwas eng, aber klappt problemlos.
  9. Ist der Bolzen raus, dann alles reinigen und den neuen Bolzen von innen durch stecken und von aussen mit einer Radmutter fixieren. Den Radbolzen kann man nun (durch gegen halten mit einem Maulschlüssel über zwei andere Radbolzen, , siehe Bild 5) in die Nabe ziehen. Dabei immer schön vorsichtig agieren, um nicht ab zu rutschen bzw. den Bolzen schief ein zu ziehen (kaum möglich).
  10. Geschafft! Anschliessend hab ich in umgekehrter Reihenfolge alles wieder zusammen gebaut. Dabei hab ich alles penibel gereinigt (Bremsenreiniger! Fett auf Bremsscheiben und -klötzern ist keine gute Idee)
  11. Sollte beim aufsetzen des Sattels der Bremskolben zu weit draussen stehen, dann muss der zurück gedrückt werden. Dazu hatte ich mir dieses Set besorgt (für den Preis schon ordentlich, ein Adapter für Toyota ist mit dabei). Am Ende habe ich das aber nicht gebraucht. Hat man kein Werkzeug, kann man den Kolben auch vorsichtig mit einer Rohrzange oder einer Schraubzwinge drücken. Der Kolben muss beim Toyota dabei nicht gedreht werden.
  12. Rad drauf – Anzugmoment für Stahlfelgen und Standardreifen: 103Nm

Für die fünf Bolzen + grillen + Benzingespräche mit den Leuten aus der Nachbarschaft habe ich (ohne das schon mal gemacht zu haben) ca. 3h gebraucht. Einzig die Schrauben am Sattelträger der Vorderachse waren etwas schwierig zu lösen.

Grau ist alle Theorie und bewegte Bilder sind in so einem Fall ohnehin viel besser – daher hier noch ein Video von einem anderen Schrauber, der einen Bolzen an der Vorderachse wechselt:

Gutes gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.