Kopfarbeit am Skoda 120

Gestern hatte ich mal wieder den Skoda 120 meines Kollegen in der Hand. Der hatte eine gerissene Zylinderkopfdichtung und noch vor dem Winter ordentlich Wasser gezogen. Was ich nach den öffnen gesehen habe, dass hat mich dann doch erschreckt. In den Zylindern 2 und 3 stand über den Winter ein Gemisch aus Öl, Wasser und Kühlerfrostschutz eine widerliche Mischung. Die Zylinder 1 und 4 waren trocken, hatten aber auch Rost an den Laufflächen. Die Begutachtung des Kopfes war ebenfalls unerfreulich: die Ventile der mit Wasser gefüllten Zylinder waren ordentlich mit (Flug)rost überzogen.

Mit sehr viel Bremsenreiniger und noch viel mehr WD40 hab ich alles gründlichst gereinigt und sowohl die Laufflächen im Zylinder als auch die Ventile gängig gemacht. Wäre dies mein Skoda 120, dann hätte ich den Motor wohl komplett zerlegt oder einen gebrauchten vom Schrott in CZ verbaut…

Inzwischen sind eine neue Ölwannendichtung und ein neuer Ölfilter verbaut und der Zylinderkopf ist auch wieder an seinem Platz. Als nächstes kommt der Kühlkreislauf wieder in Position und dann ist Probelauf – ich bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.